Gesehen: Zentralflughafen THF

Berliner Architekturdenkmal, Freizeitpark und größte Flüchtlingsunterkunft Deutschlands: Ein Jahr lang dokumentierte Karim Aïnouz das Leben im „Zentralflughafen THF“.

Die Mutter aller Flughäfen“, nannte Stararchitekt Norman Forster den in den 30er Jahren entstandenen Airport Tempelhof, der 2008 stillgelegt und zu einem Park umgewandelt wurde. Immer wieder taucht sein imposante Halbrund als Kulisse in Hollywoodfilmen (etwa im letzten Teil der „Panem“-Reihe) auf. Seit 2015 dient es auch als Unterkunft für Flüchtlinge, die größte in Deutschland. Der in Berlin lebende brasilianisch-algerische Regisseur Karim Aïnouz, war fasziniert von diesem Ort: „Hier speigeln sich die vielschichtigen Widersprüche Deutschlands und Wandlungen Berlins wieder.“

Ein Jahr lang begleitete er die Menschen, die den Tempelhof bevölkern: Den Imker, der auf dem ehemaligen Rollfeld seine Bienen pflegt ebenso wie den Nachtwachdienst, der abends die freilaufenden Füchse zählt. Und natürlich die Geflüchteten. Die leben in Wohnkabinen ohne Dächer mitten in den großen Ladehallen. Ihre Welt ist geprägt von Monotonie, Bürokratie und Arztbesuchen – während nur ein paar Meter weiter die Berliner ihre Auszeit aus ihrem Alltag genießen.

Der Film schafft es die Kontraste von Tempelhof gut einzufangen, was vor allem der exzellenten Kamera-Arbeit von Juaen Sarmiento G. zu verdanken ist: Seine Bilder sind Breitwandgemälde, welche das Innere des Lagers oft wie eine Kunstausstellung wirken lassen – um dann den Betrachter wieder mit der tristen Realität der Geflüchteten zu konfrontieren. Eine Schwäche des Films ist dagegen, dass er nicht wirklich eine Hauptperson hat, die den Zuschauern ans Herz wächst. Erst beim Schnitt wurde entschieden, dass der 18-jährige Ibrahim Al Hussein zum Mittelpunkt des Films wird, doch dessen Erzählungen aus Syrien (über Bildern des leeren Rollfeld) öffnen den Fokus nur noch weiter. Hier wäre weniger mehr gewesen. Dennoch ein spannender Versuch, ein Gelände in seiner Ganzheit zu erfassen.

WERTUNG: 3

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s