Kino: „Una und Ray“

Schatten der Vergangenheit: In „Una und Ray“ konfrontiert eine junge Frau den Mann, der sie als Kind entführt und misbraucht hatte.

Una Spencer (Rooney Mara) ist eine junge Frau Anfang dreißig – die seit vielen Jahren eine schwere Last mit sich herumträgt: Als 13-jährige wurde sie von dem erwachsenen Nachbar Ray (Ben Mendelsohn) entführt und sexuell missbraucht. Nun hat sie den Mann wieder aufgespürt, der unter anderem Namen in einer großen Fabrik arbeitet. Una macht sie auf den Weg dorthin, um ihn zu konfrontieren. In der leeren Lagerhalle entbrennt ein ungleicher Zweikampf um die Deutung der Vergangenheit – und um die Gestaltung ihrer Zukunft.

Mit den „Roque One“- Stars Medelsohn und Riz Ahmed, sowie Rooney Maara aus „The Social Network“ ist „Una und Ray“ prominent besetzt – und dennoch klar ein Film für’s Kunstkino. Theatermacher Benedict Andrews, der hier sein Debut als Filmregisseur gibt, setzt auf eine offensiv kantige Erzählweise: Der Ton springt von laut zu leise, die Kamera von Nahansichten zu extremen Totalen, die Handlung durch Zeit und Ort. Das ergibt einen visuell und formal interessanten Film, der vom Zuschauer aber auch viel Konzentration erfordert. Und durch diese formellen Schlenker auch manchmal von seinem Zentrum, den Darstellern, ablenkt. Wenn er sich aber auf sein starkes Ensemble konzentriert, ist der Fillm sehr intensiv und vielschichtig. Denn weder ist Ray ein Monster, noch Una eine Heilige. Stattdessen entwirft das Drehbuch, das David Harrower nach seinem eigenem Theaterstück „Blackbird“ schrieb, eine mehrbödige Geschichte gegenseitiger Abhängigkeiten und projezierter Hoffnungen. Aber Vorsicht: Auch wenn der Kindesmissbrauch nicht direkt gezeigt, sondern nur angedeutet wird, ist „Una und Ray“ ein recht düsterer Film, der eine Atmosphäre der Vergeblichkeit auf mehreren Ebenen verbreitet.

WERTUNG: 3

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s