Serie: „Heroes“ (season 1 & 2)

Heroes
2006 – 2010 (4 Staffeln)

Story:
Das 21. Jahrhundert ist das Jahrhundert der Mutanten: Überall auf der Welt tauchen Menschen mit besonderen Fähigkeiten auf. Sie fliegen, können Gedanken lesen, durch Wände gehen oder sich selbst heilen. Doch mit großer Macht kommt nicht nur große Verantwortung – sondern auch große Sorgen: Eine Atomexplosion in New York kündigt sich an und nur wenn sich die befähigten Menschen zusammenschließen kann sie verhindert werden.

Stimmung
„Heroes“ kann man am besten als ‚X-Men‘ trifft ‚Magnolia‘ beschreiben. Auf der einen Seite haben wir die sich langsam verbindenden Geschichten von etwa einem Dutzend Menschen, auf der anderen klassisches Superhelden-mit-Handicap-Kino in der Tradition von Stan Lee (der auch einen Gastauftritt hat).

Schauempfehlung:
„Heroes“ erzählt eine fortlaufende Geschichte sollte also komplett und von Anfang an geguckt werden. Zumindest bis zum Ende von Staffel Eins.

Positiv:
Großartiger Cast, tolle Geschichte, gute Effekte (die aber nicht Selbstzweck sind, sondern der Story dienen). Kurz: Die erste Staffel von „Heroes“ gehört zum absolut Besten, was je in Serienformat produziert wurde. Besonders die ersten 19 Folgen sind ultra spannend, da lange nicht klar ist, welche Beweggründe verschiedene Figuren haben.
Zudem ist der Comic-Buch-Stil sehr gut getroffen – es gibt auch einem Zeichner im Film, der die Handlung dann wieder als Comic umsetzt. Auch die zahlreichen Bezüge zu Star Trek verdienen hohes Nerd-Lob!

Negativ:
Das etwas eilig hingeworfen wirkende Finale von Staffel 1 kann den lang aufgebauten Erwartungen nicht ganz gerecht werden. Das wäre noch zu verschmerzen – käme dann nicht etwas echt blödes: Staffel 2!
Obwohl sie viel weniger Folgen hat ist sie ein arger Sitzfleischtest. Eine billig aussehende und alberne Handlung im feudalen Japan und endlose Folgen, die um Fragen kreisen wie „Ich will Cheerleaderin werden, darf es aber meinem Vater nicht sagen“, dazu ein recht konfuser Plot ohne wirkliches Ziel. Staffel 3 & 4 hab ich mir danach gar nicht mehr angetan. Vielleicht weis jemand ob es danach wieder besser wird?

Fazit:
Staffel Eins ist ein Muss und auf Augenhöhe mit „Lost“ oder „Game of Thrones“.
Danach kommt leider nur ein Haufen Quatsch.
Rette die Cheerleaderin, rette die Welt!

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu „Serie: „Heroes“ (season 1 & 2)

  1. Halloechen,
    hab auch nur gutes von der Serie „Heroes“ gehört, allerdings nur bis zu gewissen Folgen.
    Habe auch schon Zwei Folgen der 1. Staffel geschaut, die fand ich gut. Mal schauen, ob ich es weiterverfolgen werde…😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s