Mixtape: Die besten Reisesongs (Platz 35-31)

<40-36<

Nun betreten wir die TOP 35 – und erstmals sind auch ein paar Filmmusiken dabei.
Bei diesen habe ich darauf geachtet, dass das Lied auch ohne den Film textlich etwas mit Reisen zu tun hat. (Sowas wie die STAR-TREK-Titelmelodie fällt also weg. Sonst wird die Auswahl nämlich noch schwerer 🙂 )

Platz 35
THIS FLIGHT TONIGHT – Nazareth, 1973
Anfang der siebzieger von Joni Mitchell als verhuschte Ballade geschrieben legten Nazareth zwei Jahre später noch eine ordentliche Packung Gitarren drauf und machten aus diesem Flug über die Wüste von Las Vegas eine richtig feine Rocknummer, die vor allem Live abgeht wie ein Düsenjet. Let’s Rock!

Platz 34
INTO THE WEST – Annie Lennox, 2003
Helden sterben nicht. Zumindest bei Tolkien. Sie geben auf oder segeln irgendwann gen Westen in die unsterblichen Lande, wo alles schön grün ist. „Das ist nicht schlecht!“, meint Pippin. Und ich stimme ihm zu.

Platz 33
THEME FROM RAWHIDE – The Good Ole Blues Brother Boys Band, 1980
Der große Filmkomponist Dimitri Tiomkin war wohl wieder mal bester Spiellaune, als er 1959 diesen Gassenhauer zur Fernseh-Serie Rawhide schrieb.  Richtig zum Kult wurde der mit Peitschenknallen und Gejohle recht durchgeknallt daherkommende Song über einen Viehtrieb aber freilich erst als ein paar Herren mit Sonnenbrillen sich seiner Annahmen. Der Rest, as they say, is history.

Platz 32
WHEEL OF FORTUNE – Timbuk3,  1989
Wenn ein Paar zusammen unterwegs ist, wer übernimmt dann das Steuer? Wer ist für das Gas zuständig und wer für die Bremse? Werden sie einen geraden Kurs fahren? Hin- und herschlingern oder gar von der Straße stürzen. Pat und Barbara McDonald alias Timbuk3 schrieben dieses kleine, schlichte Songjuwel, das die Sache mit wenigen Worten auf den Punkt bringt. Leider gibts kein Video, aber hier kann man zumindest reinhören.

Platz 31
JEDEN TAG IN EINER ANDER’N STADT – Truck Stop, 1978
Ah, Truck Stop, die Musik meiner Kindheit! Und der BRONZE AWARD für die schiere Vielzahl guter Reisesongs. Das hier ist mein liebster, enthält er doch so unsterbliche Textzeilen wie
„Jeder schmeißt sein Markstück in den Suppen-Automat, wieder mal ne Plastiksuppe ziehn“. Kein Geschwafel. Kein Geprotze. Einfach so wie’s halt ist. (Leider auch kein Video gefunden, nur diesen Reinschmecker.)

> 30-26 >

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s