DVD: Ashes of Time – Eject

So erzählt es die Legende: 1994 arbeitete Honkong-Regisseur Wong-Kar-Wai am Schwertkampf-Epos „Ashes of time“ und war von dem Prozess so gefrustet, dass er sich zum Ausgleich ins Großsstadtleben  stürzte und schnell das Double Feature „Chungking Express“ und „Fallen Angels“ drehte – das ihn als künstlerischen Autorenfilmer (zurecht) weltberühmt machte.

Um diese beiden Filme geht es heute nicht, sondern um den auslösenden „Ashes of time“, den Wong Kar-Wai 2008 als Redux-Version neu schnitt und die nun in den Player wanderte. Ein Martial-Arts Film von einem Kunstfilmer? Wie das wohl aussieht. Antwort: WIRR.

Ein Schwertkämpfer lebt in einer Hütte irgendwo. Alles ist so gelb. Ständig dreht sich was. Mit Vorliebe ein Vogelkäfig. (Die armen Vögel, vermutlich sind es ‚Reiher‘, haha). Leute mit komischen Namen kommen und gehen, Männer sind Frauen und alle Frauen sind dieselbe oder umgekehrt. Es wird viel geredet und ab und zu ein Pferd geknutscht. Ein off-Kommentar hält alles holprig zusammen. Nach einer halben Stunde Vogelkäfigdrehen gebe ich auf.

Klar, man sollte einen Film zumindest zuende gucken, bevor man eine Wertung abgibt – aber da ich „In the mood for Action“ bin taugt er mir leider gar nicht und auch als „Kunscht“-Film nervt „Ashes of Time“ mehr als es Spaß macht. Sorry, not my bag.

WERTUNG: 5

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s