DVD: The Kitamura Collection (Boxset)

So, die DVD-Börse war mal wieder in der Stadt und neben einigen Schnäppchen (Blue Velvet für 4 Euro…) leiste ich mir auch die „Kitamura Collection“ mit vier Filmen des talentierten Action-Filmers Ryuhei Kitamura. Und muss jetzt leider warnen: Die Box ist scheiße!!

Auf der nett gestalteten Hülle steht zwar „neu gemastert“, aber das trifft wohl nur auf den Funsplatterer „Versus“ zu, der (angeblich) in einer Version mit Audiokommentar vorliegt (näheres dazu am Ende des Artikels).

„Alive“ – die sehr atmosphärische Geschichte eines Verurteilten, der sich zwischen dem Tod und der Teilnahme an einem seltsamen Experiment entscheiden muss – hat dagegen ein recht rotziges Bild und ist nur in Deutsch, was gerade bei Japanern (die ja ne ganz andere Satzmelodie haben) immer etwas doof klingt. Noch dazu gibt es einen „Cowboy“ der die Kapitelüberschriften mit besonders markiger Stimme vorliest und dadurch nicht nur die zuerst recht ruhige Atmosphäre killt, sondern auch den In-Gag mit dem Kapitel „Versus“ kaputt macht, indem er es als „Austausch“ übersetzt. Pfui Laserparadise!! Trotz der schlechten Präsentation zieht mich der Film durch die düstere Stimmung (in der ersten Hälfte, bevor er in Richtung Matrix aufbricht) und die brilliante Musik wieder in seinen Bann.

WERTUNG 2 (mit Abzug für die schlechte DVD)

Noch schlimmer wirds dann bei „Azumi“, in den ich nur reingucke. Auch hier gibt’s wieder nur deutsch (noch dazu eine ziemlich hingerotzte Synchro) und das Bild ist nicht nur schlecht, sondern sogar noch beschnitten!! Irgendein *’&%! hat ins Original 16:9-Bild hineingezoomt!! Die folgenden Bilder sprechen Bände – oben die DVD, unten das Original-Frame:

 

So zeigts die DVD

So soll es sein

 

Bildkomposition ade. Da vergeht einem ja wirklich die Lust. Schade, popade. Denn die Story wirkt in den ersten Minuten schön düster und die Kämpfe dynamisch.

Als Bonus gibts dann noch den Kurzfilm „Heat after Dark“ inklusive Soundtrack. Trotzdem fühlt man sich veralbert, weil die Box weder auf die fehlende Originalsprache noch auf die Bildmassakrierung hinweist (Da wärn sie ja auch schön blöd: „Jetzt neu – mit schlechtem Bild und Scheiss-Synchro!“). Naja, wieder mal Lehrgeld bezhalt, schnief.

UPDATE: Gerade in „Versus“ reingeguckt um das „exklusive Intro von Kitamura“ zu sehen. Und siehe da: Die Disk ist genau die gleiche wie die alte „Versus“-Disk. Kein Intro. Kein Audiokommentar! Nur ein anderes Aufkleberl drauf. Oh, Mann diese Kitamura-Box ist wirklich der größte Mist!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s