Kino: „29 Palms“

„29 Palms“ von Bruno Dumont (2003)

Tja, zurück aus dem Kieslowski-Olymp ins ganz normale Fegefeuer des Kritikeralltags:

29 Palms ist ein solch schrecklicher artcore-langweiler, dass ich hier nicht weiter Platz darauf verschwenden werde, sondern lieber auf meine Zeitunskritik verweise.

Dafür gibts diesmal auch wieder eine ordentliche

WERTUNG: 5

Da freut sich der Herr Gnad.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s